Workshops
Donnerstag 20 Uhr
Donnerstag 22 Uhr
Freitag 20 Uhr
Freitag 22 Uhr
Sonnabend 17:30 Uhr
Sonnabend 20 Uhr
Sonnabend 22 Uhr

Unsere Förderung
 


Workshops

Donnerstag • 14-18 Uhr • Möckelsaal

Das 1×1 der Intersektionalität – „An dieser Kreuzung werde ich immer getroffen…“

Intersektionalität bezeichnet ein Konzept, welches verschiedene Unterdrückungsformen, die sich in einer Person überschneiden können, in einen gemeinsamen Kontext setzt und kritisch behandelt. Der Workshop wird sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Was bedeutet Intersektionalität? Wo liegen die Urspungsideen des Konzepts? Welche verschiedenen Diskriminierungs- und Identitätskategorien gibt es? Wie kann ich selbst meine Priviligierungs- und Diskriminierungserfahrungen reflektieren? Wie kann ich mich sensibilisieren und handeln?

Der Workshop findet in deutscher Lautsprache (mit Flüsterübersetzung auf Englisch) statt und ist offen für Personen aller Geschlechter. Der Workshop wird durchgeführt von queer_topia* (queertopia.blogsport.de, fb: queer_topia*).

Samstag • 14-18 Uhr • Möckelsaal

Schöner feiern! Sexismusreflektierte Veranstaltungsplanung

Der vierstündige Workshop lehnt sich an die Handreichung „Schöner feiern! Präventivarbeit gegen sexualisierte Übergriffe und sexistische Gewalt bei Veranstaltungen“ an. Er beschäftigt sich intensiv mit Sexismus als Diskriminierungsform und in welchen konkreten Bereichen der Veranstaltungsplanung und -durchführung diese wirkmächtig werden kann. Wir werden gemeinsam konkrete Präventionsmöglichkeiten für verschiedene Veranstaltungsformate besprechen. Handlungsmöglichkeiten für sexistische Vorfälle sind nicht der Schwerpunkt des Workshops, können aber je nach Wünschen und Bedarfen der Teilnehmenden zusätzlich diskutiert werden.

Der Workshop wird durchgeführt von Franzi und Rena von FEMermaid.


Filme (jeweils im Peter-Weiss-Haus)

Donnerstag, 17.10.2019, 20:00 Uhr

Die Eröffnung des QueerFilmFest Rostock im Rahmen des Politischen Donnerstags 

Sookee – Von Seepferdchen & Schränken
Kerstin Polte • deu mit eng UT • 34 min • 2018 • DEU

Dieses Portrait über die queer-feministische Rapperin und Aktivistin Sookee konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Beim Schminken oder in Mamas Küche gibt Sookee tiefgründige Einblicke in ihre Ideen und Visionen.

Dykes, Camera, Action!
Caroline Berler • eng mit deu UT • 58 min • 2017 • USA

Ganz langsam schlichen sich lesbische Geschichten und Figuren im Laufe des letzten Jahrhunderts auf die Kinoleinwände. Filmemacher*innen wie Rose Troche, Barbara Hammer und Su Friedrich geben in dieser Dokumentation Einblick in die teilweise irrwitzigen Irrungen und Wirrungen queerer Sichtbarkeit im Film.


Donnerstag, 17.10.2019, 22:00 Uhr

Label Me
Kai Kreuser • eng, deu und arab mit deu UT • 60 min • 2018 • DEU

Der deutsche Lars und der aus Syrien geflüchtete Waseem lernen sich kennen, weil beide die gleiche schwule Sex-App benutzen und Lars Waseem für Sex bezahlt – ohne Küssen, versteht sich. Lars hat einen tollen Job und wohnt in einem großzügigen Loft, Waseem hingegen besitzt fast nichts und wohnt in einer Sammelunterkunft. Beide suchen nach Intimität und Nähe, in der sich entwickelnden Beziehung ringen beide um Dominanz. Als Lars unvermittelt in der Unterkunft auftaucht, wird aus der permanenten Spannung dort eine reale Gefahr für Waseem.

Miss Man
Tathagata Ghosh • ben, eng mit eng UT • 25 min • 2019 • IND

Bis September 2018 galt in Indien §377 des Strafgesetzbuches, der sexuelle Handlungen „wider die Natur“ unter Strafe stellte, so auch einvernehmlichen Sex zwischen Menschen des gleichen Geschlechts. Bis heute wirkt sich die restriktive Gesetzgebung auf das Leben queerer Menschen in Indien aus. Regisseur Tathagata Ghosh hat einen sehr persönlichen Spielfilm gedreht, der die Entwicklung des*der Protagonist*in einfühlsam nachzeichnet. Neben Geschlecht und sexueller Orientierung behandelt der Film auch den Umgang mit Tradition und Familie sowie Sexarbeit und das Menstruieren in Armut.


Freitag, 18.10.2019, 20:00 Uhr

Seahorse
Jeanie Finlay • eng mit eng UT • 90 min • 2019 • UK

Freddy McConnell ist ein trans Mann, der im Januar 2018 ein Kind zur Welt gebracht hat. Ende September 2019 kam es zu einem Prozess am Obersten Gerichtshof Großbritanniens: Freddy McConnell wollte durchsetzen, dass er auf der Geburtsurkunde seines Sohnes als Vater eingetragen wird. Zum Zeitpunkt der Geburt lebte er schon einige Jahre als Mann und war auch rechtlich als Mann anerkannt. Das Gericht urteilte, dass Geschlecht und die Rolle als Elternteil nicht zwingend zusammen fallen müssen, McConnell steht auf der Geburtsurkunde als ‚Mutter‘, da dies, dem Gericht zufolge, die Person ist, die die Schwangerschaft und die Geburt durchläuft. Freddy McConnell hat angekündigt, in Berufung zu gehen. In Deutschland gelten ähnliche Regelungen, die zu ungewollten Outings von trans Personen führen können.

Der Film Seahorse begleitet Freddy durch Höhen und Tiefen, von der Vorbereitung der Schwangerschaft bis zur Geburt. Regisseurin Jeanie Finlay zeichnet ein einfühlsames, berührendes Portrait von Freddy, der nicht nur mit den üblichen Schwangerschaftsbeschwerden zu kämpfen hat, sondern sich auch seiner Dysphorie stellen und sein Lebenskonzept ständig erklären muss. Trotz aller Probleme ist, wie bei den meisten Eltern, nach der Geburt die Liebe zu seinem Kind absolut.


Freitag, 18.10.2019, 22:00 Uhr

Kurzfilme

Se Cree Joven (Musikvideo)
Alice Bag • spa • 4 min • 2018 • USA

„Oma kann heute nicht, sie färbt sich die Haare und dreht ein Punk-Musikvideo mit ihren
(H)omi(e)s.”

Brunch Queen
Steve J. Adams • eng mit deu UT • 12 min • 2018 • KAN

Wie es ist, als Paar gemeinsam mit seiner eigenen erfolgreichen Schwulen-Kneipe zu altern, zeigt diese kurzweilige Dokumentation.

Halleluja
Matthew Richardson • eng • 6 min • 2019

Der ehemalige Zirkus-Artist Matthew Richardson inszeniert zum Gesang von Jeff Buckley ein Tanztheater im Spannungsfeld von Queerness und Religion.

Keine ausgesprochenen Worte

Eva Tuchscherer, Jens Kraushaar • deu • 12 min • 2018 • DEU

Astrid und Dieter öffnen das Schatzkästchen ihrer Erinnerungen. Sie berichten von ihrer Sprach- und Wortlosigkeit im Umgang mit Homosexualität. Besonderes Highlight: Astrid erzählt vom verruchten “Fräulein Taube”, das wohl mit Damen verkehrte.

Great Again
Kirrilee Bailey • eng mit deu UT • 6 min • 2018 • AUS

Die non-binary Person Jordan besucht their Familie im australischen Outback und wird von their Mutter mit einem verstörenden Käppi begrüßt.

Unmask
Rainbow Riots, Petter Wallenberg • eng mit deu UT • 5 min • 2019 • UGA

Unterlegt mit Texten des ugandischen Dichters Duncan Free zeigen queere Personen aus Uganda Gesicht, um auf die für sie noch immer verheerende Gesetzeslage und Lebensbedingungen in dem Land aufmerksam zu machen.

Love Is: A Message From Uganda’s Gay & Transgender Community
Katie G. Nelson, Josh Carlon • eng mit deu UT • 3 min • 2016 • UGA

Ein weiterer Blick nach Uganda, wobei in diesem Film Personen aus der queeren Community persönlich von ihren Wünschen erzählen.

The Sister
Kai Fláin • eng mit deu UT • 4 min • 2018 • GBR

Ein völlig surrealer Film darüber, was einem alles beim Ströpern passieren kann. Dabei will Francess nur dem Morgen danach entfliehen.

Queer durch Rostock (Teil 1)
KleineMachenLeute productions • deu • 13 min • 2010 • DEU

Wir werden alt und selbstreferentiell! 10 Jahre nach der Weltpremiere folgt nun die zweite. Kommt mit auf die Zeitreise in das queere Rostock von 2009, in dem queere Handpuppen aus ihrem Alltag erzählen. Hach!

You Don’t Wanna Dance (Musikvideo)
Theo X • eng • 4 min • 2018 • DÄN

All die Lässig- und Merkwürdigkeiten der Pubertät mischen sich hier mit dem ersten Besuch auf einem Schulball. Pop- und Weichzeichneralarm!

Manivald
Chintis Lundgren • eng mit deu UT • 13 min • 2017 • CRO, EST, KAN

Manivald ist ein 33-jähriger verpeilter Fuchs, der noch immer bei seiner Mutter lebt. Als der muskelbepackte Klempner-Fuchs Toomas auftauch, gerät das Mutter-Sohn-Verhältnis völlig durcheinander.

Entropia
Flóra Anna Buda • ohne Dialog • 10 min • 2019 • HUN

Hirschkühe am Fluss, winkende Sterne und explodierende Farben zeichnen dieses Kunstwerk aus, in dem die Welten dreier Frauen dank einer Fliege völlig durcheinander gebracht werden.

Bacchus
Rikke Planeta, Studierende der VIA • ohne Dialog • 5 min • 2018 • DÄN

Ein faszinierender Film über die Momente, nach denen nichts mehr ist, wie früher. Opulent, Bombastisch, Superlativ.


Sonnabend, 19.10.2019, 17:30 Uhr

Nach der Eiszeit
Trevor Peters • deu • 88 min • 1998 • DEU

Lesbische Frauen aus dem Norden der ehemaligen DDR erzählen aus ihrem Leben. Thema ist u.a. der Alltag in Rostock und Schwerin, aber auch in Kleinstädten wie Crivitz ein knappes Jahrzehnt nach der „Wende“.

Trevor Peters erzählt seine Filme überaus einfühlsam und geduldig und hat mehrfach Menschen in Mecklenburg-Vorpommern filmisch porträtiert. Er begann seine Karriere beim BBC-Fernsehen in London und war u.a. Co-Leiter des FilmKunstFestes Schwerin und Gastprofessor an der Weimarer Bauhaus Universität.

Die anschließende Diskussion wird durchgeführt von Dr. Florian Ostrop von der Stiftung Mecklenburg.

Eine Veranstaltung der Stiftung Mecklenburg und Gefördert im Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.


Sonnabend, 19.10.2019, 20:00 Uhr

The Garden Left Behind
Flávio Alves • eng und span OF mit deu UT • 88 min • 2019 • USA

Tina ist mit ihrer Großmutter aus Mexiko in die USA eingewandert, als sie erst sechs Jahre alt war und lebt seither als undokumentierte Einwanderin in New York. Da sie keine Arbeitserlaubnis hat, fährt Tina ein nicht lizensiertes Taxi und hofft, sich mit dem wenigen Geld, das sie verdient, ihre Transition finanzieren zu können. Tinas Freund scheut sich, in der Öffentlichkeit mit ihr gesehen zu werden, aber die Beziehungsprobleme verblassen, als eine Freundin von Tina, die ebenfalls trans ist, brutal zusammengeschlagen wird. Tina schließt sich einer Gruppe von Aktivist*innen an, um die Gewalt gegen trans Menschen sichtbar zu machen und zu beenden. Und dann gibt es auch noch Chris, Tinas heimlichen Verehrer…

Regisseur Flávio Alves ist selbst aus Brasilien in die USA geflohen, The Garden Left Behind ist sein Langfilmdebüt, mit dem er dieses Jahr den QueerScope-Debütfilmpreis gewonnen hat. An der Produktion von The Garden Left Behind waren mehr als 50 trans Personen vor und hinter der Kamera beteiligt, alle trans Rollen werden auch von trans Darsteller*innen gespielt.


Sonnabend, 19.10.2019, 22:00 Uhr

Accepdance
Mayté Richter • port mit deu UT • 6 min • 2019 • DEU

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Van Essa Da Silva, eine brasilianische Drag Queen, erinnert uns tanzend an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von den Vereinten Nationen beschlossen wurde. Sie ruft uns dazu auf, für gleiche Rechte zu kämpfen. Für alle. Überall.

Chechnya (Trigger-Warnung: Sex, Folter, Mord)
Jordan Goldnadel • rus, tschet mit eng UT • 16 min • 2018 • FRA

Doga, 29, arbeitet im Restaurant seiner Familie in Argoun, Tschetschenien. Sein heimlicher Geliebter Ruslan wird plötzlich festgenommen und weiß, dass er nur noch ein paar Tage hat.

Homosexualität ist in einigen Ländern der Welt strafbar. In Tschetschenien sind Homosexuelle nicht nur von Strafverfolgung bedroht, sondern sie „verschwinden“ einfach, sobald ihre Identität offengelegt wurde, und existieren in den Augen des Staates nicht mehr.

Crashing Waves
Emma Gilbertson • ohne Dialog • 4 min • 2018 • GBR

Zwei junge Männer treffen sich zwischen heruntergewirtschafteten Neubaublocks. Küssen oder kämpfen? Die Spannungen zwischen diesen beiden Möglichkeiten werden in Crashing Waves durch eine eindrucksvolle Choreografie sichtbar gemacht.

Uncoloured Girl
Charlie García Villalba • spa mit eng UT • 16 min • 2018 • ESP

Eli studiert Fotografie und will sich mit einem Projekt um ein attraktives Stipendium bewerben. Eli ist farbenblind und kann die Welt nur in schwarz-weiß wahrnehmen. Bei einer Party trifft sie auf eine alte Geliebte, die Begegnung verändert ihre Sichtweise auf die Welt drastisch. Eli muss sich entscheiden: soll sie ein neues Leben beginnen oder sich selbst so akzeptieren, wie sie ist?

Asexual Story
Megan Delany • ohne Dialog • 3 min • 2018 • USA

Es ist nicht leicht in der Welt der Dating-Apps für einen biromantischen, asexuellen Jungen. Ob es doch noch ein Match und ein Happy End ohne Sex geben kann, zeigt diese charmante Animation.

Listen
Jake Graf • eng • 4 min • 2018 • GBR

Listen zeigt die Probleme und Schwierigkeiten, mit denen trans Kinder und Jugendliche Tag für Tag kämpfen müssen. Regisseur Jake Graf, der selbst trans ist, besetzt alle trans Rollen in diesem Film mit trans Schauspieler*innen und gibt damit jungen trans Personen eine Stimme.

Misdirection
Carly Usdin • eng mit eng UT• 14 min • 2019 • USA

Camila ist Studienanfängerin, leidet an einer Zwangsstörung und ist außerdem unglücklich in ihre Mitbewohnerin verliebt. Nachdem es dadurch fast zu einem Autounfall kommt, wird Camila klar, dass sie sich ablenken muss. Durch eine zufällige Begegnung mit einem Zauberkünstler lernt sie, ihre Energien in ein neues Hobby zu stecken und ihr Herz für neue Begegnungen zu öffnen.

La Jupe d’Adam (Adam’s Skirt)
Clément Trehin Lalanne • fra mit eng UT • 12 min • 2019 • FRA

Ein junger Vater gibt dem Drängen seines kleinen Sohnes nach und erlaubt ihm, im Rock zur Schule zu gehen. Nachdem es zu Beschwerden kommt, müssen er und seine Ex-Frau zu einem Gespräch mit der Lehrerin und einem anderen, konservativen Elternpaar erscheinen.


Wir danken allen uns unterstützenden Organisationen