Corona-Hinweise

Dieses Jahr ist alles ein bisschen anders.

Im Peter-Weiss-Haus gelten die Maskenpflicht und die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln.

Pro Vorstellung gibt es 65 Plätze, die an die ersten 65 Zuschauer*innen vergeben werden. Plätze können nicht reserviert oder vorbestellt werden.


 

Workshop Donnerstag

Workshop Freitag

Workshop Samstag – mit Voranmeldung

 

Welcome to Chechnya – Donnerstag 20 Uhr

Wir machen mal halblang – Donnerstag 22 Uhr

Futur Drei – Freitag 17 Uhr

Kleines Mädchen – Freitag 20 Uhr

Kurze für Alle (I) – Freitag 22 Uhr

Uferfrauen – Sonnabend 17 Uhr

Unsound – Sonnabend 20 Uhr

Kurze für Alle (II) – Sonnabend 22 Uhr


 

Workshops

Donnerstag • 22.10.2020 • 17:00 – 19:00 Uhr • Möckelsaal

Geschlechtersensible Sprache

In dem Workshop soll erarbeitet werden, wie sich Geschlecht auf die deutsche Sprache auswirkt und warum unsere Sprache geschlechtersensibler gehandhabt werden sollte. Danach werden diverse Möglichkeiten zum Gendern vorgestellt, welche dann gemeinsam praktisch erprobt werden können.

Den Workshop geben Stefanie (Koordinierungs- und Beratungsstelle LSBTI* Region Ost, Greifswald) und Anna (QUBE. QUEERE BILDUNGS- UND ANTIDISKRIMINIERUNGSARBEIT IN M-V, Greifswald).

Dieser Workshop ist anmeldungsfrei.

Freitag • 23.10.2020 • 16:30 – 19:00 Uhr • Möckelsaal

Trans* – Was ist das?

In unserem Workshop „Trans* – Was ist das?“ beschäftigen wir uns mit dem Thema Trans*gender. Wir sprechen über verschiedene Begrifflichkeiten, welchen mensch in diesem Zusammenhang oft begegnet, unterschiedliche Trans*identitäten und Verbündetenschaft. Die Veranstaltung ist für Einsteiger*innen geeignet und hat spielerische Elemente. Wir möchten mit unserem Workshop bei den Teilnehmenden kritische Denkprozesse in Hinblick auf Gender anregen.

Die Dauer beträgt 2,5h mit Pause.

Es wird eine kleine Infobar und eine Medienliste mit Tipps zum Vertiefen des Themas geben.

Veranstaltet von S.O.Ko (Schwerin)

Dieser Workshop ist anmeldungsfrei.

Sonnabend • 24.10.2020 • 13:00 – 18:00 Uhr • Möckelsaal

Körpererfahrungsworkshop für trans und gender-non-konforme Menschen – Fokus innere Kraft und Präsenz

Anmeldungen über: kontakt@alexanderhahne.com oder begleitung@alexanderhahne.com 

In diesem 5-stündigen Workshop kannst Du Deinen Körper in Bewegung und Ruhe erleben, Dich mit und ohne Körperkontakt spüren und kennenlernen. Der Fokus des Seminars wird innere Kraft und körperliche Präsenz sein. Wie verändert Deine innere Kraft Deine körperliche Präsenz? Wie ist es für Dich, Raum einzunehmen oder Dich bewusst zurückzunehmen? Wie fühle ich mich innen und wie wirke ich nach außen? Wir werden verschiedene Übungen aus der Körperarbeit, Massage und Tanz durchführen und unserer inneren Kraft ein Stück näherkommen. Ein paar Übungen enthalten Körperkontakt – wenn Du das nicht möchtest, wird es Alternativen geben. Zwischendurch gibt es immer wieder angeleitete Phasen zur Selbstreflexion. Wir werden überwiegend in Stille und Bewegung sein, zwischendurch wird es Momente des sprachlichen Austausches geben. Durch körperpraktisches Erleben nähern wir uns unserem Körper, unserer inneren Kraft und Präsenz an und nehmen unseren Körper explizit wahr.

Der Workshop ist für alle offen – egal wie Du Dich geschlechtlich verortest. Ob trans Mensch, nicht-binär, weder-noch, gender-non-konform oder ganz anders. Alle Übungen sind transsensibel konzipiert. Du entscheidest selbst, wie weit und wie intensiv Du Dich und Deinen Körper erkunden möchtest.

Alexander Hahne ist Sexualpädagoge, Bodyworker und Sexological Bodyworker (i.A.), Leiter von Workshops rund um die Themen Körpererfahrung und Bewegung sowie Referent für transspezifische Sensibilisierungsarbeit. www.alexanderhahne.com

Anmeldungen über: kontakt@alexanderhahne.com oder begleitung@alexanderhahne.com 


Filme

(jeweils im Großen Saal im Peter-Weiss-Haus)

Donnerstag, 22.10.2020, 20:00 Uhr

Hey You

Kurzspielfilm • Jared Watmuff• eng/russ/tschetsch OF mit eng UT • 5 min • 2019 • GB

Zwei schwule Männer, eine Dating App und die Lust auf eine Verabredung am späten Abend. Was aber, wenn es um viel mehr als ‘top oder bottom’ geht?

Welcome to Chechnya

Dokumentation • David France • rus, tschet u eng OF mit deu UT • 107 min • 2020 • USA

Inhaltswarnung: Folter, Vergewaltigung, Mord

Im Jahr 2017 wurde erstmals über die massiven Menschenrechtsverletzungen gegenüber LSBTIQ+ Personen in der russischen Teilrepublik Tschetschenien berichtet. In einer koordinierten ’Säuberungsaktion’ entführte die tschetschenische Regierung massenweise homo- und bisexuelle Männer und Frauen und brachte sie in illegale Haftanstalten, wo sie gefoltert und dazu gezwungen wurden, andere zu outen. Danach wurden sie entweder hingerichtet oder an ihre Familien zurückgegeben, wo sie oft Opfer von ‘Ehrenmorden’ wurden. Der von Moskau gestützte Regierungschef Ramsan Kadyrow hatte jede Verantwortung an den Aktionen zurückgewiesen und behauptet, dass es in Tschetschenien keine queeren Menschen gäbe.

David Frances Film ist weltweit die erste Dokumentation, die dieses Thema beleuchtet. Er porträtiert eine Gruppe Aktivist*innen, die sich dem Regime entgegenstellen und versuchen, Betroffene vor ihren Familien zu schützen und außer Landes zu bringen. Er begleitet die Aktivist*innen bei ihren Rettungsaktionen und zeigt dabei, welche hohen Opfer der Kampf gegen eine ultrakonservative Gesellschaft und Regierung erfordert, macht aber auch Mut, sich gegen Unterdrückung aufzulehnen.

Donnerstag, 22.10.2020, 22:00 Uhr

Butterflies in Berlin

Dokumentation/Animation/Spielfilm • Monica Manganelli • deu Fassung, teilw mit deu UT • 30 min • 2019 • DEU

Alex zieht 1933, während der Weimarer Republik, nach Berlin, auf der Suche nach der seiner*ihrer eigenen Identität und seinem*ihren Platz in der Welt. Alex wird eine der weltweit ersten trans Personen, die eine geschlechtsangleichende Operation durchläuft. Mitten im Aufstieg des Nationalsozialismus. Danach wird Alex beinahe Teil des Systems…

 Thomas Banks‘ Quest for Love

Dokumentation • Pip Kelly • eng OF mit eng UT • 31 min • 2019 • AUS

Thomas Banks ist jung, schwul und Theaterautor, und immer auf der Suche nach der großen Liebe. Er hat Zerebralparese, was es nicht leichter macht, eine Beziehung zu finden. Der Film verbindet Alltagsbeobachtungen mit Traumsequenzen, Erinnerungen, inneren Dialogen und Einblicken in die Welt des Theaters – und wirft dabei immer wieder eine zentrale Frage auf: Warum sind Menschen mit Behinderungen eigentlich so selten auf der Leinwand zu sehen? 

Time & Again

Spielfilm • Rachel Dax • eng OF mit deu UT • 27 min • 2019 • GB

Eleanor und Isabelle treffen sich in der Senior*innenresidenz wieder, 60 Jahre, nachdem ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist. Der Ärger und die Verbitterung sind auf jeden Fall noch da, aber hat vielleicht auch die Liebe eine Chance?

Freitag, 23.10.2020, 17:00 Uhr

Futur Drei

Spielfilm • Faraz Shariat • deu/farsi OF teils deu UT • 92 min • 2020 • DEU

In seinem autobiographischen Regiedebüt erzählt Faraz Shariat vom queeren Heranwachsen des Einwanderersohns Parvis und seiner Beziehung mit den gerade nach Deutschland geflüchteten Geschwistern Banafshe und Amon. Parvis, vom dörflichen Leben gelangweilt, muss nach einem Ladendiebstahl in einem Flüchtlingsheim als Übersetzer Sozialstunden ableisten – und verliebt sich … 
Für sein sensibles und kraftvolles Plädoyer für Diversität wurde Futur Drei beim First Steps Award 2019 als Bester Spielfilm ausgezeichnet, Shariats junges Darsteller*innen-Ensemble (Banafshe Hourmazdi, Eidin Jalali, Benjamin Radjaipour) erhielt den Götz-George-Nachwuchspreis. Auf der Berlinale, wo der Film seine Weltpremiere feierte, wurde Futur Drei mit zwei Teddys geehrt.

Im Anschluss an den Film wird eine Podiumsdiskussion mit Nastaran Tajeri-Foumani, Wana Limar, Hengameh Yaghoobifarah und dem Regisseur Faraz Shariat gezeigt. Die Podiumsdiskussion wurde im Rahmen der Preview von Futur Drei am 23.09.2020 in Berlin aufgezeichnet.

Der Film und die anschließende Podiumsdiskussion werden im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung präsentiert.

Freitag, 23.10.2020, 20:00 Uhr

Kleines Mädchen (Petite Fille)

Dokumentation • Sébastien Lifshitz  • franz OF mit deu UT • 85 min • 2020 • FRA

Dass sie ein Mädchen ist, weiß Sasha seit ihrer frühesten Kindheit. Auch ihre Familie erkennt schnell, wie ernst es ihr damit ist. Neben Interviews mit den Eltern und Geschwistern, die Sasha ohne Wenn und Aber als Mädchen anerkennen, zeigt der Film den unermüdlichen Kampf gegen ein abweisendes Umfeld und den Alltag der Familie: Sasha beim Spielen, beim Ballett und beim Besuch bei einer auf Geschlechtsidentitäten spezialisierten Therapeutin. Denn Sasha darf nicht als Mädchen in die Schule gehen, sondern muss dort Jungenkleidung tragen. Durch die fast zärtlichen Bilder und die Nahaufnahmen ihres Gesichts entwickelt der Film eine beinahe intime Atmosphäre. Manchmal wirkt es, als verstehe sie gar nicht, warum alles so kompliziert ist, warum sie nicht einfach sein kann, was sie ist, und anziehen darf, was sie will.

Der zweifache Teddy-Gewinner Sébastien Lifshitz zeichnet das berührende Porträt einer Achtjährigen, die ihr zugewiesenes Geschlecht in Frage stellt und damit zum Teil verstörende Reaktionen einer Gesellschaft hervorruft, die noch immer in einem biologistischen Junge-Mädchen-Denken verhaftet ist.

Freitag, 23.10.2020, 22:00 Uhr

Verführt

Spielfilm • Benjamin Hujawa • deu OF mit eng UT • 3 min • 2020 • DEU/ROS

Zwei Männer treffen sich auf der Toilette. Es knistert und der eine reicht seine Telefonnummer rüber, aber der andere hat kein Interesse. Am Ende treffen sich die beiden doch noch einmal, aber anders, als erwartet…
Diesen charmanten, teilweise im Peter-Weiss-Haus gedrehten Film konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Marco

Spielfilm • Saleem Haddad  • eng und arab OF mit eng UT • 22  min • 2019 • GB

Omar lädt einen Sexarbeiter in sein luxuriöses Apartment in London ein. Marco sagt zwar, dass er aus Spanien kommt, aber es wird schnell klar, dass das nicht stimmt. Im Lauf des Film wird Omar mit seiner eigenen Vergangenheit und mit einer der größten humanitären Katastrophen der jüngeren Vergangenheit konfrontiert.

The One You Never Forget

Spielfilm • Morgan Jon Fox • eng OF mit eng UT (closed captions)   • 8 min • 2019 • USA

Der 14-jährige Carey macht sich schick für sein erstes Prom-Date, seine Eltern schwelgen derweil in Erinnerung an ihren ersten Tanz. Cary will sein Date seinen Eltern aber nicht vorstellen, das Auto wartet draußen…

Butch

Dokumentation • Mia Jagpal  • eng OF mit eng UT • 13 min • 2017 • USA

S.D. Holman ist die Autorin und Fotografin hinter dem Buchprojekt Butch: Not Like Other Girls, in dem sie maskuline und gender-nonkonforme Frauen portraitiert. Die Dokumentation beleuchtet die Entstehung des Projektes und zeigt, wie bereichernd geschlechtliche Vielfalt sein kann.

Gay As In Happy: A Queer Anti-Tragedy

Experimentell • Jordana Valerie Allen-Shim • eng OF mit eng UT •  3 min • 2020 • CAN

Eine experimentelle autoethnograpische Dokumentation über queere Freude, queeren Widerstand und queere Widerstandsfähigkeit angesichts von Trauma und Transfeindlichkeit.

Two Questions

Spielfilm •Zachary Clarence & Juhi Sharma • eng OF mit eng UT • 6 min • 2019 • USA

Inhaltswarnung: Andeutung sexueller Missbrauch

Zwei kurze Fragen können helfen, sexuelle Übergriffe zu verhindern.

XY

Spielfilm • Anna Karín Lárusdóttir • isländ. OF mit eng UT • 16 min • 2019 • ISL

Lísa ist fünfzehn und anders als die meisten Mädchen in ihrem Alter, von denen sie sich abschottet. Außerdem hat sie ein Geheimnis, dass sie mit niemandem teilt. Als Bryndís, ihre Freundin aus Kindertagen, wieder auf Lísa zugeht, bauen die beiden ihre Freundschaft neu auf – und das gibt Lísa den Anstoß, mehr über sich und ihren Körper herauszufinden.

Revolvo

Spielfilm • Francy Fabritz  • deu OF mit eng UT • 8 min • 2019 • DEU

Anette (55) und Carla (70) kennen sich seit Jahren. Ihre rebellische Art und ihr besonderer Humor verbindet die beiden selbstbewussten Frauen. Der aktuelle gesellschaftliche Rechtsruck und die Tatsache, dass sie nicht nur als Frauen, sondern auch als Lesben und aufgrund ihres Alters marginalisiert werden, lässt die beiden nicht los. Unerschrocken nutzen sie ihre vermeintliche Unsichtbarkeit um das zu tun, was viele sich nicht trauen.

 

Sonnabend, 24.10.2020, 17:00 Uhr

Uferfrauen

Dokumentation • Barbara Wallbraun • deu OF mit eng UT • 115 min • 2019 • DEU

Uferfrauen begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten im Norden und Süden der ehemals sozialistischen Republik lebten und viel zu erzählen haben: Christiane aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Rostock sowie Elke und Langzeit-Paar Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Die Frauen lassen das Publikum an ihrem damaligen Lebensalltag teilhaben, an ihrem Kampf um Selbstbestimmung, an der ersten Liebe, an unkonventioneller Familienplanung sowie an den Konflikten mit der SED und dem Gesetz. Uferfrauen zeigt, wie die lesbischen Kämpfe von damals bis heute in der Gesellschaft nachwirken. Die portraitierten Frauen blieben sich selbst treu, richteten sich damit jedoch gegen den Staat und waren deshalb Repressionen ausgesetzt. Der Film beleuchtet die Einsamkeitsgefühle der als Außenseiterinnen wahrgenommenen Frauen, die gesellschaftliche Tabuisierung von Homosexualität und den Anpassungszwang in einem repressiven Staat – er zeigt aber auch das Suchen und Finden des persönlichen Glücks.

Nach dem Film gibt es ein Publikumsgespräch mit Pat Wunderlich, der Rostocker Protagonistin.

Sonnabend, 24.10.2020, 20:00 Uhr

Unsound

Spielfilm • Ian Watson • eng OF mit deu UT • 88 min • 2019 • AUS

Noah arbeitet als Tourgitarrist, hat aber vom ständigen Unterwegssein die Nase voll und schmeißt seinen Job in einer 90er-Jahre-Band hin. Er kehrt zu seiner Mutter nach Sydney zurück, aber es wird schnell klar, dass das Zusammenleben mit ihr ebenfalls konfliktbehaftet ist. Dann lernt er Finn kennen, einen jungen trans Mann, der nur australische Gebärdensprache spricht und bei einem Verein für Gehörlose arbeitet, der auch als Nachtclub fungiert. Zusammen machen sie sich auf in unbekanntes Terrain, was erst einmal bedeutet, die Sprache des jeweils anderen zu lernen – Gebärdensprache und Musik. Die beiden lassen es langsam angehen, weil Noah Finns erste Beziehung ist und Finn außerdem gerade am Anfang seiner Transition steht. Finns Vater unterstützt ihn zwar dabei, ist aber auch überfürsorglich und versucht ständig, Finn zu beschützen. Dazu kommt auch, dass Finns Verein finanzielle Schwierigkeiten hat, was Finn zusätzlich belastet. Noah hingegen will unbedingt wieder Musik machen und bietet deswegen seine Hilfe an. In der beginnenden Beziehung wird die fehlende gemeinsame Sprache aber zunehmend zum Problem…

Sonnabend, 24.10.2020, 22:00 Uhr

Welcome to the Ball

Spielfilm • Adam Vincent Wright • eng OF mit eng UT • 4 min • 2019 • USA

Abends beim Vogueing sprichwörtlich aus dem Schrank kommen, danach weiter Gebärdensprache lernen und schließlich erschöpft einschlafen. Denn am nächsten Morgen ist er endlich da, der große Tag…

Infinito Enquanto Dure (Infinite While It Lasts)

Spielfilm • Akira Kamiki • port OF mit eng UT • 19 min • 2019 • BRA

Der asexuelle Danny verliebt sich bei einer Party in Seiji, der schwul ist. Es wird schnell klar, dass die beiden zusammen sein wollen, aber es gibt einige Differenzen zu überbrücken.  Infinito Enquanto Dure ist einer der weltweit ersten Kurzspielfilme zum Thema Asexualität.

Terminally In Love

Spielfilm • Justin Black, Emily Jenkins • eng OF • 17 min • 2018 • KAN

Eine Reise tief ins Gehirn einer neurotischen Kifferin, die versucht, über ihre Ex-Freundin hinwegzukommen. Ein schwindelerregender Wechsel zwischen Realität, sehnsüchtigen Erinnerungen und peinlichen Tagträumen.

Something in the Closet

Spielfilm • Nosa Eke • eng OF mit deu UT • 12 min • 2019 • GB

Madi ist in Camille verliebt, aber werden ihre Gefühle überhaupt erwidert? Was sagen ihre Freundinnen dazu? Und was genau bedeuten die gruseligen Geräusche, die aus ihrem Kleiderschrank kommen? Die Redewendung ‘to come out of the closet’ wird in diesem Kurzfilm wörtlich genommen.

My Brother is a Mermaid

Spielfilm • Alfie Dale • eng OF mit eng UT • 20 min • 2019 • GB

Der 7-jährige Kuda sieht seine Umwelt mit sehr fantasievollen Augen. Er glaubt, dass sein großer Bruder eine Meerjungfrau ist, obwohl Kai sich selbst wohl eher als transfeminin bezeichnen würde. Der Film zeigt ihre Auseinandersetzungen mit ihrer Mutter und ihrem sozialen Umfeld, er zeigt aber auch, was die bedingungslose Liebe eines Kindes bewirken kann.

Crypsis 

Spielfilm • Christopher McGill • port mit eng UT • 6 min • 2020 • GB

Crypsis (dt.: Tarnung) zeigt einen schwulen Geflüchteten, der unter Lebensgefahr seine Heimat verlassen musste und nun Asyl in Schottland beantragt. Er kann sein Schwulsein nicht beweisen und geht deswegen auf eine queere Techno-Party, um sich dort zu fotografieren. Crypsis basiert auf den tatsächlichen Erfahrungen afrikanischer LSBTIQ+ Geflüchteter und zeigt die harte Realität des Asylverfahrens.

Die Autoficker

Spielfilm • Josia Brezing • deu OF mit eng • 1 min • 2019 • DEU

Einfach mal fix ins Auto setzen, eine Sexarbeiterin einsteigen lassen und schnell mit ihr nach Hause fahren, weil Du ja gleich um die Ecke wohnst? Es gibt viele gute Gründe, genau das nicht zu tun.